Bieber Waldhof- West -Städtebaulicher Wettbewerb im Programm “Nachhaltiges Wohnumfeld“  hier: Bürgerinformation zu Waldhof-West/ Wettbewerb während der Sommerferien.
 
Der Arbeitskreis Waldhof zeigt Unverständnis über die Festlegung des Termins zur Bürgerbeteiligung. Richtig ist, dass während der Sommerferien u.a. Schulen, Straßen, Versorgungsleitungen Plätze  saniert werden. Die politischen Vertreter haben Sitzungspause. Es sind Ferien, gut so. Wenn aber die Beteiligung der Bürger gewünscht wird, dann sollte man doch dringend die Ferienzeit auch berücksichtigen. Ein Informationstermin am 01.August schließt viele Bürgerinnen und Bürger aus. Es wird immer erklärt wie wichtig es ist, das Bürgerinnen und Bürger über Inhalt und Verfahren der städtebaulichen Planung Bescheid wissen und in der Umsetzung folgt in Offenbach Ausschluss.  Bei der geplanten, hohen verdichteten Bebauung ist dieser Termin wohl nicht unabsichtlich so gewählt worden, so Peter Janat, der Sprecher des Arbeitskreises Waldhof. Viele Bürger haben sich schon an den AK- Waldhof gewendet und ihr Unverständnis zur geplanten Dichte der Bebauung formuliert. Der kleine Ortsteil von Bieber hat doch schon maximale, hoch verdichtete Bebauung, Nicht wie ursprünglich 370 Wohneinheiten, sondern 600 Wohneinheiten sind nun in Waldhof- West geplant. Dies bedeutet eine Steigerung um über 60 %. Die Zielgröße für die Wohneinheiten (WE) sind nach der Beschlussvorlage 60 WE je Hektar. In aktuellen B-Plänen von Bürgel und Bieber sind zwischen 30 und 40 WE pro Hektar geplant. Wenn „Gemäß den neuen landespolitischen Vorgaben…eine hohe bauliche Dichte erreicht werden soll“, dann wird sicherlich auch geprüft, ob die  aktuellen Bebauungspläne bezüglich der Geschoßflächenzahl GFZ an das neue Ziel der landespolitischen Vorgabe- zu hoch verdichteter Bebauung- angepasst werden können. Auch dort  könnte mehr Wohnraum entstehen und auch mehr geförderter Wohnungsbau, so wie jetzt für Waldhof geplant, nach dem Willen der Stadtverordnetenversammlung.
 
Die Stadtverordnetenversammlung ist Herr des B-Planverfahrens und steuert die Aufstellung, Änderungen und auch Ergänzungen der Bauleitpläne, so der Sprecher des AK-Waldhof.